Aktuelles

Evangelisches Marmeladenpfarramt spendet weitere 2000 Euro
20.12.19
Bild

Auch in diesem Jahr macht das Evangelische Marmeladenpfarramt zur Weihnachtszeit wieder eine stattliche Spende: insgesamt 2000 Euro gehen in Teilen an verschiedene Hilfsorganisationen, die diese den Schwächsten, den Opfern der Gesellschaft im In- und Ausland zu Gute kommen lassen werden. Bekannt gegeben wurden die Spenden beim "Weihnachtsmarkt im Münsterer Pfarrhof" am zweiten Adventswochenende.

Das Bild zeigt Pfarrer Ulrich Finger (Mitte) gemeinsam mit den Eheleuten Steinmetz (Weyer) und Weiner (Münster) am Verkaufsstand beim Adventszauber in Aumenau am dritten Adventswochenende.

Traditionell aber auch wirksam unterstützt das "Deutsche Institut für ärztliche Mission" (Difäm) Menschen in den armen Regionen der Welt. Nachdem im vergangenen Jahr mit Denis Mukwege aus der Demokratischen Republik Kongo  ein Mediziner mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde, der sich seit Jahren in Zusammenarbeit mit dem DiFÄM für die Gesundheit und die Rechte von Frauen einsetzt, steht in diesem Jahr eine Geburtsklinik in einem Flüchtlingslager im Osten des Kongo im Focus der Spenden.  www.difaem.de.

Unter dem biblischen Stichwort "Sie hauen seinen Wald um, der unermesslich ist" steht die Menschenrechtsaktion der Vereinigten Evangelischen Mission (VEM), die evangelische Kirchen in mehreren Kontinenten verbindet. Mit der diesjährigen Aktion setzt sich die VEM die Lebensrechte der indigenen Völker  ein. www.vemission.org.

Ebenfalls unterstützt werden die Projektarbeit der "Christoffel-Blindenmission" die Goßner-Mission, sowie das Projekt "Licht für Ghana" der Evangelischen Kirchengemeinde Wolfenhausen, durch das Solarlampen für die Gemeinden des Partnerdekanats in dem afrikanischen Land finanziert werden.

Auch in diesem Jahr werden wieder die Aktion "Kindern Urlaub schenken " der Diakonie Mitteldeutschland und der Diakonie Sachsen sowie die Aktion "Weihnachtsfreude" des Gustav-Adolf-Werk Sachsen unterstützt. 15 Euro kostet es, einem von Armut betroffenen Kind in unserem Land einen Tag Erholung, Bildung und Förderung zu schenken. www.urlaubschenken.de. Der ökumenische Verein "Ortopraxia" in Orastie/Broos (Rumänien) unterstützt arme Kinder am Rande der Gesellschaft. www.gaw-sachsen.de

Spendenempfänger sind in diesem Jahr aber auch der Helferkreis Villmar für sein beispielhaftes Engagement für das Zusammenleben der Menschen in der Region, sowie zum 100. Jubiläum der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge für seine friedenspädagogischen Arbeit.

Neben den nun gespendeten 2000 Euro wurden im zu Ende gehenden Jahr bereits weitere 2500 Euro aus der Marmeladenkasse gespendet: für die Hilfsorganisation "Ärzte ohne Grenzen", für die Clownsdoktoren der Stiftung "humor-hilft-heilen" und für das Evangelische Hilfswerk "Brot für die Welt".

Insgesamt hat das Evangelische Marmeladenpfarramt um die Pfarrersfamilie Finger in Münster und Weyer in den vergangenen 20  Jahren mehr als 55.000 Euro spenden können aus dem Erlös des Verkaufs "pfarrhausmacher" Konfitüren und Gelees; in diesem Jahr 2019 alleine 4.500 Euro.  

Ein Netz verbindet alle Menschen guten Willens
15.12.19
Bild

Bereits zum fünfzehnten Mal fand unter Leitung von Pfarrer Ulrich Finger ein Aussendungsgottesdienst für das „Friedenslicht aus Betlehem“ statt. Die diesjährige Aktion steht unter dem Motto „Mut zum Frieden". Durch die Weitergabe des Lichtes wird dieses zum Werkzeug des Friedens, welches die Grenzen von Nationen, Religionen und Kulturen überwindet. Im schlichten, aber eindrucksvollen Gottesdienst wurde in der Weyerer Kirche dabei die enge Verbindung von christlichem Glauben und christlich motivierter Nächstenliebe verdeutlicht.

Während der Begrüßung stellte Gemeindepfarrer Finger heraus, dass die Erziehung zum Frieden einer der wichtigsten pädagogischen Aufträge für Pfadfinderinnen und Pfadfinder als weltweitere Jugend- und Erziehungsbewegung sei. „Pfadfinden als weltweite Bewegung setzt sich seit Jahrzehnten für Austausch, Verständigung und internationale Zusammenarbeit ein. Kinder und Jugendliche lernen, was es heißt, Teil einer weltweiten Friedensbewegung zu sein und diese mitzugestalten.“ Dabei stellten Mitglieder des Pfadfinderstammes „Johann Friedrich Oberlin“ Weilmünster im VCP das Friedenslicht auf den Altartisch. Das Licht war von ihnen in Mainz geholt worden. Entzündet worden war das Licht am 1. Advent in der Geburtskirche Jesu in Bethlehem.
Mitglieder der Weilmünsterer Pfadfinder  führten mit weiteren Texten durch den Gottesdienst, bevor dann Pfarrer Ulrich Finger und Rebecca Finger von dem Licht weitergaben an zahlreiche Persönlichkeiten aus dem Bereich der tätigen Nächstenliebe. Diese nahmen das Licht stellvertretend für viele andere in Empfang und stellten sich, ihre Tätigkeitsbereiche oder besondere Anliegen vor. Andere sagten, wohin und zu wem sie dieses Licht weiter tragen wollen. Unterstützt von Pfadfinderinnen und Pfadfindern aus Weilmünster und getragen von Liedern aus der Ökumenischen Kommunität von Taizé wurde das Licht durch die Reihen weitergegeben.
Im Anschluss an den Gottesdienst nutzten viele Besucherinnen und Besucher noch die Gelegenheit,  einen Glühwein oder einen alkoholfreien Punsch auf dem Platz vor der Kirche zu trinken. Denn der Gottesdienst zum Friedenslicht ist auch in den Weyerer Dorfadventskalender integriert, der an allen Dezembertagen bis zum Heiligen Abend viele Menschen aus dem Ort zusammenführt.  

Münsterer Weihnachtsmarkt am 2. Advent
10.12.19
Bild

Bei unserem Heimspiel beim Weihnachtsmarkt auf dem Münsterer Pfarrhof war das Wetter durchwachsen, aber die Stimmung durch die Bank gut.

Danke an all die fleißigen Menschen, die diesen Markt aufgebaut und gestaltet haben. Dank aber auch an Alexandra und Peter, die am Marmeladenstand engagiert mitgewirkt haben.

Am kommenden Wochenende werden sie in Aumenau auch mit dabei sein; und an den letzten beiden Adventswochenenden ist auch wieder in Weilburg unser längstjähriger Mitarbeiter im Einsatz - Altbürgermeister Schick bietet am Verkaufsstand der "Lebenshilfe" auch Konfitüren und Gelees an. 

Marmelade in der Vorweihnachtszeit
25.11.19

Manchmal ist es gut, wenn man Freunde hat.

An drei verschiedenen Orten gibt es am 1. Adventswochenende pfarrhofmacher Konfitüren und Gelees bei Weihnachtsmärkten zu kaufen.

Bereits am Freitag Abend (29.11.) gibt es zur Eröffnung der Weilmünsterer Eisbahn eine lange Einkaufsnacht mit kleinem weihnachtlichen Markt. Und am Stand der Kreissparkasse auf dem Le-Cheylard-Platz, da gibt es auch eine kleine Marmeladenauswahl.

Am Samstag, dem 30. November, ist in der Wolfenhäuser Ortsmitte ab 14 Uhr ein kleiner, aber feiner Weihnachtsmarkt. In der Kirche bieten Mitglieder des Kirchenvorstands Marmeladen aus der Münsterer Pfarrhofküche an.

Schließlich ist das ganze Wochenende (Samstag, 30. November, von 15 bis 21 Uhr und Sonntag, 1. Dezember, von 12 bis 19 Uhr) in Villmar Weihnachtsmarkt. Schon traditionell bietet der Helferkreis der Flüchtlingshilfe dort auch Süßes aus der Münsterer Marmeladenküche an.

Und natürlich vormerken: Am 2. Advent (8. Dezember) ist dann auf unserem Pfarrhof in Münster Weihnachtsmarkt.